II. Medizinische Klinik - Innere Medizin, Kardiologie, Konservative Intensivmedizin, Angiologie

Echokardiografie (einschliesslich Stress-Echokardiografie und transösophageale Echokardiografie)

In der Echokardiografie kann mittels Ultraschall das gesamte Herz untersucht werden. Diese Methode ist ein Standard zur Beurteilung der Herzfunktion, der Herzwandausdehnungen sowie der Herzklappenfunktion. Ebenso können Klappenfehlfunktionen aufgedeckt werden. Die Untersuchung ist schmerzlos und kann unkompliziert durchgeführt werden. An unserer Klinik stehen insgesamt 4 hochmoderne Echokardiografie zur Verfügung, die ebenfalls die Darstellung des Herzens in 3D ermöglichen.

In speziellen Situationen wie z.B. einer Herzklappenentzündung ist es notwendig eine Herzultraschalluntersuchung von der Speiseröhre aus durchzuführen. Hierzu wird eine Sonde in die Speiseröhre eingeführt. So können die Herzklappen und eventuelle entzündliche Auflagerung am besten beurteilt werden und der entsprechenden Therapie zugeführt werden.

Bei Patienten mit einer koronaren Herzerkrankung wird zur Beurteilung des Krankheitsfortschritts eine Stress-Echokardiografie durchgeführt. Diese Untersuchung kann ebenfalls bei Patienten durchgeführt werden, die physisch nicht in der Lage sind, ein herkömmliches Belastungs-EKG auf dem Fahrradergometer zu bestreiten. Hierzu werden bestimmte Einstellungen des linken Herzens untersucht, die alle Herzwände und deren Bewegung darstellen. Im Verlauf der Untersuchung wird das Herz künstlich durch ein Medikament gestresst, das das Herz schneller schlagen lässt. Sollte es Verengungen an den Herzkranzgefäßen geben, äußern sich diese unter Umständen in disharmonischen Bewegungen der Herzwände.