Gefässzentrum

Radiologie

Die interventionelle Radiologie ist das Bindeglied zwischen der konservativen und der operativen Medizin.

Voraussetzung ist die möglichst exakte Darstellung der Gefäße des gesamten Körpers um die bestmögliche Therapieform für den jeweiligen Patienten vorschlagen zu können.

Hierzu stehen alle modernen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung.

Falls Katheterverfahren zur Therapie erforderlich werden, stehen hier am Klinikum alle möglichen Verfahren zur Verfügung.

Dies umfasst auch sämtliche Stentverfahren, ummantelte Stents, medikamentenbeschichtete Ballons, mechanische Rekanalisationsverfahren wie Atherektomie, Spezialverfahren wie Stent an der Arteria carotis (Halsschlagader) und Bauchaortenstentimplantationen werden durchgeführt.

Alle gefäßverschließenden Verfahren z.B. bei Blutungen, Tumorerkrankungen (Lebertumor etc.) werden ebenso durchgeführt.

Interventionelle Radiologie erfordert mit minimal eingreifenden Techniken eine intensive Arzt-Patienten-Beziehung. Das beste Verfahren für die Behandlung des Patienten wird dabei  grundsätzlich in enger Absprache aller beteiligten Ärzte und dem Patienten getroffen.