II. Medizinische Klinik - Innere Medizin, Kardiologie, Konservative Intensivmedizin, Angiologie

Herzkranzarterienverkalkung (Koronare Herzkrankheit, KHK)

Zum Auftreten der koronaren Herzerkrankung können verschiedene Risikofaktoren beitragen, hierzu zählen das Zigarettenrauchen, die Erhöhung der Blutfettwerte (insbesondere die Erhöhung des LDL-Cholesterins), der Bluthochdruck, der Diabetes mellitus, Auftreten der koronaren Herzerkrankung bei erstgradigen Familienangehörigen sowie Fettleibigkeit.

Zunächst kommt es zu Ablagerungen im Gefäß, danach kann sich das Gefäß fortschreitend verengen. In der Folge kommt es zu einer Mangelversorgung des Herzgewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Symptome

Die Mangelversorgung führt letztendlich zu Beschwerden, die sich in einem Druck- oder Engegefühl in der Brust, Brustschmerzen oder Luftnot äußern. Die Beschwerden können ebenfalls in den Hals oder in die Arme ausstrahlen. Die Belastbarkeit des Patienten nimmt ab.

Diagnose und Therapie   

Ein Belastungstest weist in aller Regel die Durchblutungsstörung des Herzens nach. Diese wird im Rahmen eine Herzkatheteruntersuchung genau definiert und behandelt.