Sektion Neurologie/ Schlaganfalleinheit

Bewegungsstörungen und degenerative Erkrankungen des Nervensystems

Morbus Parkinson

Parkinson ist die häufigste Erkrankung des Nervensystems. Betroffen sind vor allem Nervenzellen im Gehirn, die Bewegungen kontrollieren. Bewegungsstörungen sind daher ein wichtiger Hinweis auf die Erkrankung. Neurologische Untersuchungen und ein Test mit der Einnahme des Wirkstoffs L-Dopa sind zur Diagnose von Parkinson erforderlich. Parkinson ist nicht heilbar. Mit Medikamenten ist es aber möglich, Komplikationen zu mindern und Symptome zu behandeln.

Normaldruckhydrozephalus

Kennzeichen ist eine Erweiterung der inneren Nervenwasser-Räume. Der betroffene Patient beobachtet Gangstörungen, Demenz und Harninkontinenz. Die Diagnose erfolgt über verschiedene Tests wie Nervenwasser-Ablass und radiologische Bildgebung. Durch eine neurochirurgische Shunttherapie können die Beschwerden gelindert werden.

Demenz

Demenz ist der Oberbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen, bei denen die geistige Leistungsfähigkeit abnimmt. Dies führt dazu, dass der Alltag nicht mehr selbstständig bewältigt werden kann. Die häufigste Art der Demenz ist die Alzheimer-Demenz. Mit psychologischen Tests, neurologischen Untersuchungen, Bluttests sowie bildgebenden Verfahren wird eine Demenz erkannt. Die Krankheit ist zwar nicht heilbar. Aber mit Medikamenten kann der Verlauf der Krankheit hinausgezögert werden.

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Meist tritt die Muskelerkrankung zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr auf. Fast ausschließlich betreffen die Störungen das motorische Nervensystem. Die ersten Symptome tauchen bei Betroffenen an unterschiedlichen Stellen auf. Das kann Muskelschwund oder -schwäche beispielsweise in Hand und Unterarm auf einer Körperseite sein. Auch unwillkürliche Muskelzuckungen werden beobachtet. Die körperliche Untersuchung liefert erste Hinweise. Zur Bestätigung der Diagnose und zum Ausschluss anderer Ursachen sind weitere Spezialverfahren und bildgebende Methoden nötig. Mit einer medikamentösen Therapie wird der Verlauf der Krankheit verzögert. Heilbar ist ALS nicht.