Helfen Sie die Patienten des Klinikums zu schützen!

Patientenbesuche wieder eingeschränkt möglich

Hier können Sie die Informationen zu Hygienevorgaben für Besucher sowie den Fragebogen herunterladen.

Den ausgefüllten Fragebogen nehmen Sie dann bitte mit in das Klinikum.

Infoblatt und Fragebogen

Seit Januar 2020 bestimmt das neue Coronavirus SARS-CoV-2 unser Leben. Viele Menschen haben sich seitdem mit dem Virus infiziert, sind aber auch wieder genesen.

Ihr dringender Wunsch nach einem Besuch eines Angehörigen oder Bekannten ist nur zu verständlich. Wir haben aber auch viele Patientinnen und Patienten die älter sind oder viele Begleiterkrankungen haben. Diese sind besonders gefährdet bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 einen schweren Krankheitsverlauf zu entwickeln. Dies war auch der Grund Besuche in Krankenhäusern auf ein Minimum zu beschränken.

Erfreulicherweise ist es in den letzten Wochen zu einem Rückgang der Neuinfektionen gekommen. Entsprechend der neuen Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung vom 5. Mai 2020 (Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung) erfolgte eine Lockerung des Besuchsverbotes.

Daher wurde die Besuchsregelung am Klinikum St. Elisabeth Straubing ab Donnerstag, 14.5.2020 gemäß den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung angepasst.

Das Klinikum St. Elisabeth Straubing möchte in diesen schwierigen Zeiten seinen Patientinnen und Patienten ermöglichen, möglichst sicher Besuch zu empfangen.


Zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten bitten wir Sie daher, folgende Maßgaben einzuhalten. Weiterhin bitten wir Sie, die aufgeführten Fragen in dem Dokument "Infoblatt mit Fragebogen" wahrheitsgemäß zu beantworten. 

Bitte beachten: Für ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt muss ein separater Termin vereinbart werden .

Hygienevorgaben

1. Organisatorisches

  • Kein Besuch von COVID-19-Patienten
  • Kein Besuch von Patienten mit Verdacht auf Infektion mit SARS-CoV-2
  • Besuch im Notfallzentrum und auf der Intensivstation nur nach individueller Absprache
  • Besuchszeit täglich (Montag bis Sonntag) von 15.00 bis 18.00 Uhr; Einlassschluss 17:30 Uhr
  • Besuchsdauer maximal eine halbe Stunde
  • Pro Patient und Tag nur ein Besucher; zur Minimierung des Infektionsrisikos sollte die Besuchsperson immer dieselbe sein
  • Ausnahmen zur Besuchsregelungen sind nach individueller Absprache mit der Station möglich (z.B. Palliativstation, Notfallzentrum, Intensivstation, Begleitung Schwerkranker und Sterbender,)
  • Besucher müssen mindestens 16 Jahre alt sein (Personalausweis vorlegen)
  • Betreten des Klinikums nur über den Haupteingang im 1. Stock
  • In Mehrbettzimmern sollte sich nur ein Besucher aufhalten, maximal aber zwei Besucher
  • Gespräche mit dem behandelnden Arzt des Patienten nur möglich mit vorher vereinbartem Termin 
  • Personen ab 65 Jahren und Personen mit Erkrankungen mit Schwächung des Immunsystems raten wir derzeit zum Eigenschutz grundsätzlich von einem Besuch im Krankenhaus ab.
  • Auf Station am Stationsstützpunkt mit Besucherschein melden
  • Verlassen des Klinikums über den Haupteingang im 1. Stock
  • Registrierung (staatlich angeordnet): Dazu gibt es ein Infoblatt mit wichtigen Informationen rund um den Besuch und einen Fragebogen mit Angaben zur eigenen Person und dem Gesundheitszustand. Nur symptomfreie Besucher erhalten Zutritt ins Klinikum.
    Hier können Sie die Informationen mit dem Fragebogen downloaden:

INFOBLATT MIT FRAGEBOGEN

2. Hygienemaßnahmen

  • Händedesinfektion im Eingangsbereich
  • Verwendung eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes (wird vom Klinikum zur Verfügung gestellt)
  • Händedesinfektion im Eingangsbereich
  • Tragen des Mund-Nase-Schutzes während des gesamten Aufenthalts im Klinikum
  • Verwendung eines eigenen mitgebrachten Kugelschreibers oder Vorlage des bereits ausgefüllte Formulars
  • Besuch unter Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m zum Patienten und auch anderen Personen
  • Während des Besuches trägt auch der Patient einen Mund-Nase-Schutz.
  • Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge
  • Nur Mitnahme wichtiger Dinge (Toilettenartikel, Wäsche, etc.) für den Patienten
  • Nach Beendigung des Besuchs bei Verlassen des Klinikums über den Haupteingang im 1. Stock 
  • Entsorgen des Mund-Nase-Schutzes in den Abwurfbehälter und anschließend nochmalige Händedesinfektion
Allgemeine Informationen zu Covid-19

Was tun im Verdachtsfall

Wer bei sich leichte Symptome des Coronavirus feststellt, soll nicht direkt das Klinikum aufsuchen, sondern den Hausarzt oder den Bereitschaftsdienst der Kassenärztliche Vereinigung anrufen: Tel. 116 117. Gute Informationen zu dem Virus sind einsehbar unter www.infektionsschutz.de sowie unter der Hotline Tel. 09131-680 85 101 beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zu erfahren.

Die Stadt Straubing hat zudem ein Bürgertelefon eingerichtet: Tel. 09421-973 401. Auf ihrer Homepage sehen Sie wichtige Informationen und Adressen sowie aktuelle Meldungen und Zahlen zum Thema Coronavirus.

Erkrankte mit konkreten Corona-Verdachts-Symptomen können sich  beim Landratsamt unter der Rufnummer 09421/973-332 registrieren lassen (Mo-Fr von 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr). Beim Anruf ist, sofern vorhanden, die Krankenversichertenkarte bereitzuhalten. Dabei wird entschieden, ob eine Testung in der Teststaton Am Hagen durchgeführt wird. Alle weiteren Informationen zur Teststation finden Sie auf der Informationshomepage der Stadt Straubing.


Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Wenn die allgemeinen Verhaltensregeln im täglichen Umgang eingehalten werden, ist bereits viel geholfen: Abstand 1,5 - 2 m zu anderen Menschen halten, regelmäßiges Händewaschen, vermeiden Sie es ins Gesicht zu fassen, husten oder niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, nicht die Hand zur Begrüßung geben, besonderen Abstand zu Erkrankten halten und bei Erkrankung zu Hause bleiben.


Absage von allen öffentlichen Veranstaltungen

Vorerst bis zum 31. Mai werden alle öffentlichen Veranstaltungen im Klinikum abgesagt.


Ständiger Informationsaustausch und Organisation im Klinikum

Ein Corona-Krisenstab evaluiert jeden Tag die Situation neu, passt die Vorgehensweisen der sich verändernden Situation an und steht im kontinuierlichen Austausch mit dem Gesundheitsamt.

Alle Patienten des Klinikums werden zudem mittlerweile durch ein präklinisches Screening vor dem Klinikum geschleust (mit Fiebermessen, Fragebogen), um eine Einbringung des Virus in das Haus zu vermeiden und unsere Patienten und Mitarbeiter zu schützen. Diese Station steht nur für unsere Patienten bereit und ist nicht öffentlich wie die Teststation Am Hagen (Näheres zur Teststation AmHagen sehen Sie weiter oben bei "Was tun im Verdachtsfall"). 

Bild eines Virus

Patienteninformation über das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Hier sind die wichtigsten Empfehlungen zusammengefasst und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Mund-Nasen-Bedeckung richtig handhaben

Richtiges Händewaschen - so geht's

So einfach und so wichtig: Händewaschen, auch ohne COVID-19