II. Medizinische Klinik - Innere Medizin, Kardiologie, Konservative Intensivmedizin, Angiologie

Elektrophysiologische Untersuchungen

In einer elektrophysiologischen Untersuchung, einem „Rhythmus-Herzkatheter" wird die Reizbildung und Reizweiterleitung im Herzen untersucht. Dazu wird in der Leiste die Vene, in seltenen Fällen auch die Schlagader, punktiert, damit spezielle Rhythmuskatheter in das rechte Herz vorgeschoben werden können. Dort werden an verschiedenen Stellen im Herzen elektrische Impulse abgegeben und die jeweilige Antwort registriert. So können Rhythmusstörungen genau eingeordnet werden. Im nächsten Schritt ist es möglich, die Rhythmusstörung mittels Verödung zu beseitigen. Hierzu wird entweder Hitze oder Kälte benutzt. Es wird so eine künstliche Narbe im Herzen erzeugt, die das Fortlaufen der Rhythmusstörung verhindert.