II. Medizinische Klinik - Innere Medizin, Kardiologie, Konservative Intensivmedizin, Angiologie

Entzündliche Herzerkrankungen

Herzklappenentzündung (Endokarditis)

Die Herzklappenentzündung ist eine gefährliche Erkrankung, die zumeist durch eine Infektion mit Bakterien hervorgerufen wird. Bakterien besiedeln dabei die Herzklappen und schädigen sie. Ausgehend von der Besiedelung an den Herzklappen können die Bakterien mit dem Blutstrom in den ganzen Körper streuen.

Symptome

Die Patienten bemerken die Entzündung durch wiederkehrendes Fieber, Abgeschlagenheit und Leistungsminderung.

Diagnose  

Die Diagnose wird mit Ultraschalluntersuchungen des Herzens und durch den Keimnachweis im Blut gestellt.

Behandlungsmöglichkeiten 

Die Behandlung der Erkrankung besteht zumeist in einer manchmal langwierigen Antibiotikatherapie. In seltenen Fällen kann es notwendig werden, wenn die Antibiotikatherapie nicht ausreicht und die Zerstörung der Herzklappe zu weit fortgeschritten ist, dass die befallene Herzklappe ersetzt werden muss.

Herzmuskelentzündung (Myokarditis)

Die Myokarditis ist eine häufig durch Vieren verursachte entzündliche Erkrankung des Herzmuskels.

Symptome

Die überwiegende Anzahl der Fälle verläuft symptomlos im Rahmen einer Erkältung. Bei schweren Erkrankungen kommt es zur Müdigkeit, Leistungsminderung und Luftnot  sowie Herzrhythmusstörungen (z.B. Herzklopfen und Herzrasen).

Diagnose

Diagnostiziert wird die Herzmuskelentzündung insbesondere im MRT. Zur Diagnose dienen auch EKG, Echokardiographie und die Herzkatheteruntersuchung.

Behandlungsmöglichkeiten


In vielen Fällen reichen eine konsequente Schonung sowie eine medikamentöse Behandlung einer Herzschwäche aus. In seltenen Fällen kommt es nicht zur Erholung und das Herz bleibt in der Funktion eingeschränkt.