Innere Medizin im Dialog

Gemeinsame Neuerungen und aktuelle Highlights der Inneren Medizin standen im Mittelpunkt der Fortbildung „Mitanand“, zu der die I. Medizinische Klinik am Klinikum St. Elisabeth zusammen mit der II. Medizinischen Klinik eingeladen hatte. Rund 140 Ärzte und Pflegekräfte aus Kliniken und Praxen waren gekommen, um sich über das breite Themenspektrum von Kardiologie

Fobi Mitanandurs

Das Bild zeigt die Organisatoren und Chefärzte Prof. Dr. Sebastian Maier (Mitte) und Prof. Dr. Norbert Weigert (2.v.r.) mit den Referenten (v.l.) Dr. Frank Callies (MVZ Hannover), Oberarzt Dr. Daniel Vagedes vom Klinikum St. Elisabeth und Prof. Dr. Marianne Abele-Horn vom Robert-Koch-Institut Berlin.

Gemeinsame Neuerungen und aktuelle Highlights der Inneren Medizin standen im Mittelpunkt der Fortbildung „Mitanand“, zu der die I. Medizinische Klinik am Klinikum St. Elisabeth zusammen mit der II. Medizinischen Klinik eingeladen hatte. Rund 140 Ärzte und Pflegekräfte aus Kliniken und Praxen waren gekommen, um sich über das breite Themenspektrum von Kardiologie, Infektiologie und Endokrinologie bis hin zur Diabetologie zu informieren und mit den Referenten - der am weitesten gereiste kam aus Hannover - zu diskutieren. Praxisrelevante Beispiele und der Aspekt, die Patienten fachübergreifend zu betreuen, stießen auf großes Interesse beim Publikum. Den Referaten schloss sich ein reger Austausch unter Kollegen an, bevor die Teilnehmer die Gelegenheit hatten, das Gäubodenvolksfest zu besuchen. -urs-

 

drucken nach oben