Erkrankungen des Blutes - Neun Jahre Hämatologie-Forum

Im diesjährigen neunten Hämatologie-Forum informierten sich am Mittwoch, 28. Juni rund 40 Teilnehmer, überwiegend Ärzte aus Kliniken und Praxen über spezielle Themen und neue medizinische Therapiestandards bei Erkrankungen des Blutes (Hämatologie) und des Knochenmarks im Klinikum St. Elisabeth Straubing.

Hämatologie-Forum-2017ASuckert

Die Referenten des Hämatologie Forums (v. l.): PD Dr. Nicolas Graf (DONAUISAR Klinikum Deggendorf), Dr. Christopher Haberl (Klinikum St. Elisabeth Straubing), Prof. Dr. Daniel Wolff (Universitätsklinikum Regensburg) und PD Dr. Jochen Grassinger (MVZ Klinikum Straubing)

Die Veranstaltung wurde von Dr. Christopher Haberl, Leiter Sektion Onkologie und Hämatologie am Klinikum St. Elisabeth Straubing in Zusammenarbeit mit dem DONAUISAR Klinikum Deggendorf, der Universitätsklinik Regensburg und dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Klinikum Straubing GmbH organisiert. Dabei wurde die Gelegenheit genutzt, PD Dr. Jochen Grassinger als neuen klinisch-wissenschaftlichen Leiter des MVZ Onkologie am Klinikum Straubing und Nachfolger von Dr. Matthias Demandt vorzustellen.

In dem Forum stellte Herr PD Dr. Grassinger die Rolle der Milz bei Erkrankungen des Blutes dar. Herr Prof. Dr. Wolff von der Transplantationsambulanz des Universitätsklinikums Regensburg referierte über  neue Entwicklungen in der Hochdosistherapie mit Stammzellentransplantation bei lebensbedrohlichen hämatologischen Erkrankungen. Auch in diesem Jahr galt es zuletzt für die Teilnehmer einen medizinischen Rätselfall zu lösen. Herr PD Dr. Graf vom Klinikum Deggendorf besprach  ein sehr komplexes praktisches Problem aus dem klinischen Alltag, das zu intensiven Diskussionen anregte, die bei einem anschließenden gemütlichen Beisammenseins im Rahmen eines Buffets noch weitergeführt wurden.

drucken nach oben