Der künstliche Schließmuskel (AMS 800TM System) zur Blasenkontrolle

Mehr als 94.000 Männer weltweit haben bereits ein AMS 800TM System zur Blasenkontrolle erhalten. AMS 800TM wird seit fast 35 Jahren von Ärzten auf der ganzen Welt zur effektiven Behandlung von Stressinkontinenz bei Männern implantiert. Das Implantat, auch bekannt als „künstlicher Blasenschließmuskel", wird komplett in den Körper eingesetzt, um eine einfache, diskrete Kontrolle über das Urinieren zu bieten. Die Kontrolle des Harnflusses erfolgt über die Betätigung einer im Hodensack platzierten Pumpe.

Klinik für Urologie Grafik (Schließmuskel) Klinikum Straubing

AMS 800TM hat sich als effektive Behandlungsmethode von Inkontinenz in Folge einer Prostataoperation bei Männern bewährt und wird von vielen Urologen als Goldstandard angesehen. Nach dem Einsetzen des Implantats sind die meisten Männer trocken und verlieren lediglich bei anstrengenden Übungen oder Anspannung kleinste Mengen (Tropfen) Urin. Die meisten Männer benötigen maximal eine Einlage am Tag, um die kleinen Harnmengen aufzufangen. Wie jedes medizinische Verfahren kann auch AMS 800TM nicht bei allen Patienten 100% effektiv sein. Einige Männer benötigen zusätzlichen Schutz.

AMS 800TM hilft ihnen mit folgenden Vorteilen Ihre Lebensqualität zu steigern:
Lange erprobt - Seit fast 35 Jahren ist AMS 800TM der Goldstandard bei der Behandlung von Inkontinenz infolge von intrinsischer Sphinkterinsuffizienz (ISD) nach einer Prostataoperation.

Effektiv - AMS 800TM gewährleistet bei den meisten Männern eine andauernde Kontinenz.
Haltbar - Veröffentlichte klinische Daten zeigen Langzeitergebnisse.
Funktionsweise

AMS 800TM ist ein künstlicher Blasenschließmuskel, der die Funktion eines gesunden Schließmuskels imitiert und die Harnröhre solange geschlossen hält, bis Sie urinieren wollen. Dies geschieht durch die automatische Bewegung von Flüssigkeit (Kochsalzlösung) durch die drei Hauptkomponenten: eine Manschette, eine Pumpe und ein Ballon. Die Komponenten sind durch flexible, knicksichere Schläuche miteinander verbunden.

Wollen Sie Wasser lassen, lösen Sie einfach den Druck auf die Harnröhre, damit der Urin fließen kann. Dies geschieht, indem Sie die Pumpe, die in Ihrem Hodensack platziert ist, betätigen. Dadurch wird die Flüssigkeit aus der Manschette in den Ballon gepumpt. Die leere Manschette drückt die Harnröhre nicht länger zusammen und der Urin kann aus der Blase fließen.

Kurz nachdem die Blase geleert ist, wird die Flüssigkeit automatisch aus dem Ballon zurück in die Manschette geleitet. Ist die Manschette wieder gefüllt, drückt sie die Harnröhre erneut zusammen und schließt diese.

Das Verfahren AMS 800 wird mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs eingesetzt, der normalerweise zwischen 45 und 90 Minuten dauert und unter Vollnarkose durchgeführt wird. Ein oder zwei kleine Einschnitte werden nahe dem Hodensack und in das Abdomen gemacht, um die Manschette, den Ballon und die Kontrollpumpe zu platzieren.

Im Vorfeld der Operation sollte Sie Ihr Arzt ausführlich über den genauen Ablauf des Eingriffs und die Vorbereitungsmaßnahmen informieren. Ihr Arzt sollte Sie darüber hinaus detailliert über mögliche Risiken informieren. Besprechen Sie mögliche Bedenken Ihrerseits unverzüglich mit Ihrem Arzt.

Im Allgemeinen umfasst das Einsetzen von AMS 800 folgende Schritte (die Methode Ihres Arztes kann möglicherweise leicht von der hier erklärten abweichen.)

Der Arzt macht einen Einschnitt nahe dem Hodensack, seziert die Harnröhre, misst die Harnröhre, um die geeignete Manschettengröße herauszufinden, und positioniert die Manschette anschließend um die Harnröhre herum.

Die Komponenten werden schließlich durch Schläuche miteinander verbunden und mit einer sterilen Flüssigkeit, für gewöhnlich eine Kochsalzlösung, gefüllt.

Der Arzt vernäht die Einschnitte.

In Abhängigkeit von Ihrem Inkontinenzgrad kann Ihr Arzt auch zwei Manschetten benutzen, um so einen besseren Effekt zu erzielen. Eine zweite Manschette hat sich als durchaus sinnvoll erwiesen, um Männern mit massiver, permanenter Inkontinenz mehr Kontrolle zu bieten. Eine zweite Manschette hat keinerlei Auswirkung auf die Tätigkeit der Pumpe.

Was ist nach dem Eingriff zu erwarten
Nach der Operation, aber vor dem Vernähen der Einschnitte, wird Ihr Arzt möglicherweise einen Katheter in die Harnröhre einsetzen. Die Dauer, wie lange der Katheter verbleibt, liegt im Ermessen Ihres Arztes. Ihr Arzt wird Sie unter Umständen auffordern, Eisbeutel auf die Stelle zu legen, an die die Pumpe eingesetzt wurde, um so eventuell auftretende Schwellungen zu reduzieren. Des Weiteren könnte Ihr Arzt Ihnen nahe legen, absorbierende Einlagen oder einen Kondomkatheter zu tragen, bis das Implantat etwa vier bis sechs Wochen nach der Operation aktiviert wird. Innerhalb dieses Zeitraums werden Ihre Einschnitte verheilen. Sie werden während dieser Zeit vermutlich einen weiteren Termin bei Ihrem Arzt haben, bei dem dieser den Heilungsprozess begutachtet.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus werden Sie in der Regel aufgefordert, Anstrengungen und Druck auf den Bereich des Einschnitts zu vermeiden, bis der Heilungsprozess abgeschlossen ist.

Direkt nach der Operation und bei der ersten Aktivierung von AMS 800, können leichte Schmerzen im Hodensack auftreten. Leichte Schmerzen sind nicht ungewöhnlich nach einem chirurgischen Eingriff und können für gewöhnlich mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Sind die Schmerzen jedoch stärker und dauern länger als erwartet, kann dies ein Anzeichen für eine mögliche Komplikation sein, die medizinische Betreuung erfordert. Hält der Schmerz weiter an, sollten Sie daher Ihren Arzt konsultieren. Wenn Sie eine Rötung, eine Schwellung oder Hitze im Bereich des Einschnitts bemerken oder den Austritt von Flüssigkeit aus dem Einschnitt nach dem Eingriff beobachten, sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich kontaktieren.

Der Genesungsprozess variiert von Patient zu Patient. Bereits vor dem Verlassen des Krankenhauses können Sie wieder beginnen zu laufen und normal zu essen. Nach Anweisung des Arztes können Sie wieder zu Ihren Alltagsaktivitäten (Trainieren, Duschen, Autofahren) und an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Bis zu sechs Wochen nach der Operation sollten Sie schweres Heben vermeiden. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ab wann Sie Ihr Implantat benutzen können, in der Regel vier bis sechs Wochen nach dem Eingriff. Sie werden einen Termin bei Ihrem Arzt bekommen, an dem das Implantat zum ersten Mal aktiviert wird. Vermeiden Sie während der Genesungsphase Verletzungen des Beckens und des abdominalen Bereichs. Machen Sie sich bewusst, dass Sie ein chirurgisches Implantat tragen und wählen Sie ihre Aktivitäten entsprechend. Eine Verletzung könnte durch einen Ruck des Sicherheitsgurtes bei einem Unfall, einen Zusammenstoß bei einer Kontaktsportart oder einen Sturz verursacht werden. Eine solche Verletzung könnte sowohl das Implantat, als auch umliegendes Gewebe schädigen.

Ist Ihr AMS 800 einmal aktiviert, können Sie das Urinieren sicher kontrollieren. Durch Betätigung der Kontrollpumpe entleeren Sie Ihre Blase - wann immer Sie wollen. Es ist durchaus sinnvoll die Blase in regelmäßigen Abständen zu leeren, beispielsweise alle zwei bis drei Stunden.

Möglicherweise sollen andere Leute (z.B. Ehepartner) ebenfalls wissen, wie der AMS 800 bedient wird, damit diese in der Lage sind, Ihnen, wenn nötig, zu assistieren.

MedicAlert Information

Es ist äußerst wichtig, alle Ärzte und Mitarbeiter im medizinischen Bereich darüber in Kenntnis zu setzen, dass Sie einen AMS Sphincter 800 tragen, damit bei Ihrer Behandlung entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden können. Besonders wichtig ist dies für den Fall, dass ein Katheter oder ein anderes Instrument in die Harnröhre eingesetzt werden muss; die Manschette des AMS 800 an der Harnröhre muss geöffnet und die Pumpe deaktiviert sein, bevor dem Patienten ein Katheter gelegt werden kann, ansonsten drohen schwerwiegende Verletzungen der Harnröhre.

Da der AMS 800 komplett in den Körper eingesetzt wird, ist für Außenstehende nicht zu erkennen, dass der Patient ein Implantat trägt. Dies kann zum Problem werden, wenn der Patient in einen Notfall, wie beispielsweise ein Autounfall, verwickelt ist. Aus diesem Grund empfiehlt AMS allen Patienten, einen AMS 800 Ausweis (medical identification card) und ein Symbol (medical alert emblem) bei sich zu tragen. Auf diese Weise ist für Ärzte und Mitarbeiter im medizinischen Bereich ersichtlich, dass der Patient einen AMS Sphincter 800 implantiert hat.

Ein solcher temporärer Ausweis (temporary medical identification card) wird Ihnen bereits im Krankenhaus ausgehändigt. Ein dauerhafter Ausweis (permanent plastic medical identification card) wird Ihnen von AMS zugeschickt. Dieser Ausweis enthält detaillierte Informationen über den AMS 800. Tragen Sie ihn deshalb immer bei sich.

Da AMS um das Wohlergehen jedes Patienten besorgt ist, bieten wir eine 12-monatige Mitgliedschaft des MedicAlert® Service. Die Mitgliedschaft beinhaltet ein kostenloses MedicAlert Emblem. Weitere Informationen zur kostenlosen Mitgliedschaft werden Ihrem dauerhaften Ausweis beigefügt.

MedicAlert ist ein eingetragenes Waren- und Dienstleistungszeichen.

Ist der AMS 800 das Richtige für Sie?

Das AMS 800TM ist eine Behandlungsmethode für Männer mit mäßiger bis massiver Stressinkontinenz und intrinsischer Sphinkterinsuffizienz (ISD) infolge einer Prostataoperation. Es ist eine gewisse manuelle Geschicklichkeit und Kraft erforderlich, um die Pumpe zu bedienen, die das System kontrolliert.

Das Verfahren ist ungeeignet für Menschen mit:
- Einer körperlichen oder mentalen Verfassung, die einen chirurgischen Eingriff oder eine
   Anästhesie nicht zulässt
- Einem irreversibel blockierten unteren Harntrakt
- Einer unlösbaren Detrusor Hyperreflexie oder Blaseninstabilität
- Schlechter manueller Geschicklichkeit
- Ob das AMS 800TM System zur Blasenkontrolle das Richtige für Sie ist, finden Sie am besten in
   einem Gespräch mit Ihrem Arzt heraus.

drucken nach oben